Zum Werk

 Satirische Kurzgeschichten, ironisch, absurd, skurril. Mit geschärftem Blick für die Realitäten und das eigene Selbst blickt er hinter Fassaden, was meist komisch ist, aber auf den zweiten Blick auch nicht selten nachdenklich stimmt.

In seinem aktuellen Werk "Guerillas & Schmotter" etwa muss ein in "Einfluss am Abfluss" einen Handwerker in seine Wohnung lassen und stellt bei sich einen ganzen Katalog von Vorurteilen und Unsicherheiten fest und in "Mordspläne" wird er auf höchst amüsante Weise mit seiner Equinophobie konfrontiert. Krankheiten und Phobien macht er auch in "Krankheit als Weg" zum Thema. Als Hypochonder sucht er eine Krankheit, die so richtig zu ihm passt und die gleichzeitig literarische Vorbilder heimgesucht hat. Man kann ja nicht einfach so vor sich hinkranken.

Auch seine Heimatstadt macht er zum Thema. Etwa in der Erzählung "Motor City" in der Elfen zwei Einwohner der Autostädte Detroit und Ingolstadt vertauschen. In "Darf man das" gibt er einen Einblick in seine Aktionen als Literatur-Guerilla und in "4512" reist er 2500 Jahre in die Zukunft und stellt fest, dass sich in Ingolstadt so arg viel gar nicht verändert hat...

Im Okober 2017 erscheint "Albert Hammonds Otter" - eine Sammlung vergnüglicher Tiergedichte über faule Klippschliefer, blöde Biber, Hollywood-Orcas und andere possierliche Gesellen.

Seit 2013 hat sich Rohrer auch der bildenden Kunst zugewandt. Beeinflusst von Dada (z.B. Marcel Duchamp) und konkreter Kunst sieht sich Rohrer am ehesten unter dem von Timm Ulrichs geprägten Begriff „Totalkünstler“. Verschiedenste Ideen zwingen ihn förmlich, sich in verschiedenen Kunstrichtungen auszudrücken. Verbindendes Element der Werke ist das Spiel mit Worten, das auch in seiner schriftstellerischen Arbeit Anklang findet. Rohrer benutzt für seine Arbeiten vor allem Reißzwecken, dabei fasziniert ihn vor allem das Zusammenspiel zwischen Form und Licht.

 

Veröffentlichungen:

 - div. Kurzgeschichten und Gedichte in „Ingolstädter Schriftstücke“ Band. 3-5, 10; Creative Verlag;

- Kurzgeschichte und Gedichte in dem Online-Magazin www.aventin.in, 2010

- Kurzgeschichte "4512" in IZ Regional, November 2012

- "Antarktis", Konkretes Buch, 2012, Eigenverlag und Herstellung

- Kurzgeschichte "Holger" in IZ Regional, Dezember 2012

- "Von Träumen und Epileptikern", Kurzgeschichten, BoD, ISBN 9783732231270, Mai 2013

- Kurzgeschichte "Frau Huber macht Probleme" in der Anthologie "Heimat/Fremde", Bayerischer Poeten & Belletristik Verlag

- "Guerillas & Schmotter", Stories und Satirisches, Bayerischer Poeten & Belletristik Verlag, 138 Seiten | ISBN 978-3-944000-13-8

 

Ausstellungen als bildender Künstler:

 - "What´s there", Café Maximilian, Oktober 2014

artificial - Konkrete Kunst mit den Künstlern Jens Rohrer, Jürgen Schulze, Hans Schlecht und Bettina M. Markl, Kunst-Werk im Klenzepark, Ingolstadt

 

Preise:

- Goethes Schlittschuh, Pfaffenhofen, 2012 & 2016